Missions-Unterstützungsteam

Missions-Unterstützungsteam, kurz: MUt. Wir sind eine Arbeitsgruppe, die sich für Mission weltweit und vor der Haustür einsetzt.

Wann?

Wir treffen uns einmal pro Monat am Donnerstag von 20 bis 22 Uhr. Die Termine werden von Zeit zu Zeit neu festgelegt und können erfragt werden. Es gibt keine Altersbegrenzung.

Unsere Treffen beginnen mit einer kurzen Andacht, Lied und Gebet. Wir sammeln uns und stellen uns bewusst unter Gottes Führung. Im weiteren Verlauf sind unsere Abende geprägt von Information – einzelne Gruppenmitglieder halten Kontakt zu Personen, die kürzer oder länger vollzeitig missionarisch tätig sind oder auch zu Projekten. Dazu gehören u. a. E-Mail-Kontakte, Telefonate, Besuche, Briefe, Päckchen. Gemeinsam bedenken wir die kurzen Berichte. Planung – wie kommt die Information zur Gemeinde? Wir planen z. B. Ansagen in Gottesdiensten, Berichtsabende, Info-Wände. Fürbitte – gemeinsam bringen wir die Anliegen und Nöte vor Gott. Wir wollen das Thema Weltmission in die örtliche Gemeinde hineintragen und gleichzeitig Ansprechpartner sein für Personen, die eine vollzeitige missionarische Tätigkeit ausführen oder erwägen. Wichtigste Aufgabe ist dabei, die Kommunikation zwischen „Mitarbeiter/in im Außendienst“ und Gemeinde zu pflegen.

Weitere Mitarbeiter oder auch interessierte Gäste sind uns herzlich willkommen.

Zurzeit unterstützen wir folgende Personen und Projekte:

Familie Borchert

Alfred und Bonghee Borchert arbeiteten fast 15 Jahre als Entwicklungshelfer in Zentralasien. 2010 sind sie aus persönlichen Gründen nach Deutschland gekommen, um in den nächsten Jahren ihren Erfahrungsschatz interkultureller Kompetenzen in Deutschland durch Vortrags- und Beratungsdienste zur Verfügung zu stellen. Ziel ihrer Arbeit in Deutschland ist es, Christen zu ermutigen und auszurüsten, um in unserem Land dem Fremden Freund zu sein und damit ihrer Berufung als Friedensstifter in unserer Gesellschaft nachzukommen. Außerdem sind sie als Berater der Stiftung Humanitäre Kooperation International (SHKI) international eingesetzt.

Alfred und Bonghee arbeiten mit der Stiftung Humanitäre Kooperation International (SHKI) und finanzieren ihr Leben und ihren Dienst aus persönlichen Spenden.

Martina Thiemann

Sie arbeitet seit 2004 unter Straßenkindern in Südafrika, zunächst in Pietermaritzburg und seit Januar 2011 in Kapstadt. Für uns ist ihre Person fest mit dem Verein Bambelela ku Jesu e. V. verknüpft. Die Website bietet umfassende Information: www.bambelela.de 

Café Jerusalem

Café Jerusalem ist eine Anlaufstelle für Obdachlose, Suchtgefährdete und andere Menschen in Neumünster, die am Rande unserer Gesellschaft leben. Die Mitarbeiter bieten Essen und soziale Betreuung an. Sie möchten Menschen helfen, Erfahrungen mit Gott zu machen.

www.cafe-jerusalem.org

Noch Fragen?

Wenden Sie sich einfach an Christiane Bethke - per E-Mail oder Telefon (04321 939527)